Gemeinschaft/Vereine/Verbände 7

Ansprechpartner:

    Manuel Westhagen
    Tutzinger Str. 10
    82347 Bernried
     

Mitglieder des Vorstands:

    Ehrenvorstand: Hannes Brennauer

    Ehrenmitglieder: Walter Eberl sen., Helmut Liegl, Josef Nötting sen., Centa Hoiß, Helga Grießmüller, Brigitte Stepfer

    1. Vorstand: Manuel Westhagen
    2. Vorstand: Maik Staate
    3. Vorstand: Paul Somberg

    Kassier: Roland Seidl
    Schriftführerin: Ruth Rast
    Jugendleiterin: Susi Philipp
    Trachtenwartin: Doris Kremser
    Volkstanzleiter: .n.b.
    Beisitzer(innen): Andreas Lüdtke, Miyong Regenauer, Leonie Schacherl

    Fähnrich: Walter Eberl jun.
    Fahnenbegleiter: Helmut Olbrich, Wolfgang Reitinger

    KassenrevisorInnen: Anneliese Kühn, Jörg Middeldorf

    Schirmherr: Walter Eberl sen.

Heimat- und Trachtenverein Bernried e.V.

Satzungsgemässe Aufgaben und Ziele

Der Heimat- u. Trachtenverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, alles, was unseren heimatlichen Boden und dessen Bewohnern in Natur- und Menschenwerk, in Gewohnheit, Tracht und Sitte, in Rede, Musik und Gesang eigentümlich ist, zu pflegen und auszubauen.

Bisherige wesentliche Aktionen

Beteiligung an örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen des bodenständigen Brauchtums und der Heimatpflege wie z.B. Festzügen, kirchlichen Feiertagen und Anlässen, Maibaumaufstellen (u.a. auch in unserer Partnergemeinde Samoreau!), Volkstänzen, Adventsingen. 
Der Heimat- und Trachtenverein Bernried e.V. wurde am 3.6.1981 gegründet und ist Mitglied der Heimat-und Trachtenvereinigung HUOSIGAU - www.huosigau.de
Damalige Gründungsgedanken waren, Brauchtum, Tracht, Musik und Gesang unserer Heimat zu pflegen und auszubauen. 
Als Tracht wählte man die für den Starnberger See typische Fischertracht. Bei den Männer sind charakteristisch eine rote Samtweste, ein grüner, brauner oder schwarzer mit Silberknöpfen besetzter Bratenrock, der breitkrempige Schlapphut, Bundlederhose, naturweiße Wollstrümpfe und Volkstrachtenschuhe. 
Die Burschen tragen zur Bundlederhose den kurzen braunen Janker, einen schwarzen Stopselhut mit Quasten und Spielhahnstoß. 
Die Frauen tragen den schwarzen, reichplissierten Pollenkittel von einem Mieder gehalten mit goldbesticktem Brustlatz, eine weiße Bluse, den Spenser, eine Seidenschürze, und die aus Altsilber kunstvoll angefertigte Florschnalle oder die übliche Kropfkette. Dazu als Kopfputz die hohe Pelzhaube, die aus Fischotterfellen hergestellt ist. 
Die Madltracht ist aus leichterem, blauen Dirndlstoff genäht, und im Haar tragen die Mädchen das "Krandl".